Schlagworte: Niedersachsen

Was ist Cubeaudio?

Die Cubeaudio Studios sind eine Produktionsfirma und Tonstudiokomplex in Rosdorf bei Göttingen, Niedersachsen.

Auf 400 m² Gesamtfläche befinden sich ein 100 m² großer Aufnahmesaal, zwei Gesangskabinen, sowie 3 Regieräume.

Seit der Gründung im Jahr 2003 wurden bei Cubeaudio über 150 Produktionen durchgeführt, vorwiegend im Bereich Rock und Indie.

Das Studio wurde im Jahr 2003 von Götz Müller-Dürholt gegründet.

Seit dem Jahr 2012 wird das Studio von Managerin Nadine Gumball und Musikproduzent Markus Gumball geführt[3], welcher vor allem durch seine Beteiligung am 2003 gegründeten Projekt Tamoto, sowie die Mitarbeit am Album Walking on a Thin Line der deutschen Rock Band Guano Apes Bekanntheitsgrad erlangte.

Seit dem Jahr 2013 ist Timo Rotten (besser bekannt unter dem Pseudonym “Managarm” als Gitarrist der deutschen Metal Band Varg (Band)) ebenfalls als Produzent bei Cubeaudio tätig.

Im Jahr 2005 startete Cubeaudio die Produktion von Audio Podcasts mit tontechnischen Inhalten.

Weitreichende Bekanntheit erreichte das Studio im deutschsprachigen Raum schließlich vor allem durch ihre Video Podcasts über den eigenen Kanal im Video Portal Youtube. Heute ist Cubeaudio mit über 100 Folgen einer der größten Tontechnik Youtube Kanäle Deutschlands mit fast 2 Millionen Views.

Im Rahmen der sogenannten “Talentförderung” finden bei Cubeaudio regelmäßig geförderte Produktionen von Newcomern statt.

Dieser Artikel basiert auf dem Wikipedia Eintrag zu Cubeaudio Stand 21. Mai 2015.

Pferd in Niedersachsen an Rotz erkrankt!

Bei Pferdebesitzern geht die Angst vor einer Infektionskrankheit mit Namen Rotz um. Eine Untersuchung konnte die Bakterien beim Pferd in Niedersachsen nachweisen. Anschließend wurde weiter in Schleswig-Holstein nachgeforscht, wo das Tier ursprünglich herstammt. Da keine weiteren Befunde festgestellt wurden, kann zunächst Entwarnung gegeben werden.

Rotz ist eine Infektionskrankheit, die bereits seit 1956 nicht mehr in Deutschland nachgewiesen wurde. Wegen der Gefahr eine Ausbreitung wurden weitere Ställe in Schleswig-Holstein routinemäßig überprüft. Proben wurden entnommen. Die Ergebnisse werden erst in der kommenden Woche zurückerwartet. Bis die Wartezeit abgeschlossen ist, sollen Pferdehalter ihre Tiere nicht an andere Halter abgeben oder zu Veranstaltungen führen.

Wie sich das Tier, welches aktuell in Osnabrück beheimatet ist, infiziert hat, konnte nicht geklärt werden. Die Feststellung von Rotz wurde durch das Friedrich-Löffler-Institut bereits am 27. Januar bestätigt. Rotz ist auch als Burkholderia Mallei bekannt. Es handelt sich um eine Tierseuche, welche der Anzeigepflicht unterliegt. Sie tritt bei Pferden, Zebras, Maultieren und Eseln auf. Eine Übertragung kann durch Körpersekrete erfolgen.

Entzündungen und Geschwüre sind die Folge. Diese treten auf der Haut und Nase jeweils mit Nässe auf. Auch die Lunge ist betroffen. Daher wird auch von Nasenrotz, Hautrotz und Lungenrotz gesprochen. Eine Übertragung auf den Menschen ist möglich, aber unwahrscheinlich. Selbst zu Zeiten wo Rotz verbreitet war, sind kaum Fälle von menschlichen Infektionen bekannt.

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts war Rotz weit verbreitet. Im Westen Europas und Nordamerika konnte das Krankheitsbild in den 50er Jahren eigentlich ausgemerzt werden.