Kategorie: Gesundheit

Was ist Stacking?

Stacking (vom Englischen stack, Stapeln) ist eine gebräuchliche Methode, um durch die Kombination von mehreren Medikamenten nacheinander eine größere Wirkung zu erzielen als mit einem Medikament allein. Hierdurch gelingt es, die Gesamtdosierung (und damit unerwünschte Nebenwirkungen) zu minimieren. Stacking ist z. B. bei der Verwendung von anabolen Steroiden gebräuchlich, um durch geringere Dosierungen verschiedener Substanzen weder die Leber zu stark zu belasten noch die Kosten unnötig zu erhöhen. Da es 17 verschiedene Untergruppen dieser leistungssteigernden Substanzen gibt, gibt es eine Vielzahl von Kombinationsmöglichkeiten. Stacking ist von der gleichzeitigen Verwendung mehrerer Medikamente zu unterscheiden, bei der es leicht zu Multiple Drug Resistance kommen kann.

Beim Stacking von Insulin ist darauf zu achten, dass die verschiedenen Medikamente eine unterschiedliche Wirkungsdauer (Halbwertzeit) haben. Auch wenn die Verwendung verschiedener Wirkstoffe aufgrund der geringeren Nebenwirkungen empfohlen wird, so kompliziert doch die unterschiedlichen Wirkungsdauer eine angemessene Dosierung.

In der post-operativen Schmerztherapie wird die Stacking-Mathode angewandt, um durch die gleichzeitige Verwendung unterschiedlicher Substanzen mit unterschiedlichen Rezeptoren die Gesamtmenge vor allen an Opiaten in Grenzen halten zu können.

Stacking wird im Rahmen der Gesundheitsökonomie als eine Methode angesehen, den Medikamentenverbrauch einzudämmen.

Was ist die Vitas Clinic?

VITAS Clinic, Fachklinik für zahnärztliche Implantologie und ästhetische Chirurgie mit Sitz in Trier Zentrum und Trier-Petrisberg. Die Vitas-Zahnärzte haben dafür u. a. zusätzliche Qualifikationen in der zahnmedizinischen Implantologie und Kieferorthopädie erworben und können sich auch auf hoch moderne 3D Diagnostik stützen. Das angeschlossene Dentallabor Maximini & Wallerstein gewährleistet kurze Wege bei der zahntechnischen Bearbeitung. Im Bereich Ästhetik arbeiten in der Vitas Clinic Spezialisten für Schönheitschirurgie und Medical Beauty. Es werden ausgewählte minimalinvasive und chirurgisch-ästhetische Anwendungen und Eingriffe angeboten. Im eigenen OP-Zentrum können Operationen unter Teil- und Vollnarkose im den Bereichen Implantologie und Ästhetik durchgeführt werden. Die VITAS Clinic wurde 2009 gegründet und befindet sich seit dem in der Fleischstrasse in Trier Zentrum (Trier Galerie) und seit 2014 in der Rudi-Schillings-Strasse in Trier-Petrisberg (Nähe Universität Trier) Die Vitas Clinic 365 Tage im Jahr zu den angegebenen Zeiten geöffnet.

VITAS Zahnheilkunde

Die zahnmedizinische Abteilung der Vitas Clinic, mit der Gemeinschaftspraxis Dr. Richter & D.D.S. Haghour ist der größte Klinikbereich. Das Tätigkeitsfeld ist die allgemeine Zahnheilkunde mit ästhetischer Zahnheilkunde, Endodontie, Parodontologie, Kieferchirurgie, Kieferorthopädie, Prothetik und Implantologie. Dabei ist die qualifizierte Prophylaxe ein fester Bestandteil dieser Abteilung. VITAS Implantologie Seit über 30 Jahren kommen künstliche Zahnwurzeln, so genannte Implantate, anstelle von fehlenden Zähnen zum Einsatz. Sie werden im Kieferknochen verankert und dienen als Basis für Kronen, Brücken oder Halteelemente für Prothesen. Schäden an gesunden Zähnen, die durch Beschleifen entstanden, gehören nun der Vergangenheit an. Auch als Alternative zu herausnehmbaren Prothesen haben sich Implantate bestens bewährt. VITAS Kieferorthopädie für Kinder und Erwachsene VITAS Feste Zähne All-on-4 Behandlungskonzept: Sofortimplantation bei Einzelzähnen, Behandlungskonzept für zahnlose Kiefer VITAS Prophylaxe Professionelle Vorsorgeuntersuchungen werden vor allem für Kinder und Jugendliche empfohlen. Eine Zahnreinigung umfasst eine Beratung zum Erkrankungsrisiko und zur Mundhygiene, das Entfernen von Zahnbelag, das Polieren der Zähne sowie eine Fluoridierung. Zentraler Bestandteil sind die Reinigung der Füllungen, Kronenränder und Wurzeloberflächen VITAS Ästhetik In der Vitas Clinic arbeiten verschiedene Spezialisten für Ästhetische Chirurgie und Plastische Operationen. VITAS Medical Beauty Das Angebot umfasst u.a. Pellevé™- GesichtsFaltenbehandlung, PelleFirm™-Körper-Faltenbehandlung, HydraFacial™ Haut-Behandlung, Dauerhafte Haarentfernung mit dem Diodenlaser.

Wie ich 50 kg abgenommen habe

Wie die Zwiebel Erkältungssymptome lindern kann!

Kaum ein Jahr ohne Erkältung. Und in den vergangenen 12 Monaten war es besonders schlimm. Ein Hausmittel kann jedoch die Symptome lindern und damit die Lebensqualität während der Krankheit anheben. Gemeint ist die Zwiebel. Tatsächlich wurde die Zwiebel sogar zur Heilpflanze 2015 auserkoren, da sie einen positiven gesundheitlichen Einfluss ausübt.

Wogegen hilft die Zwiebel?

Jeder kennt die typischen Symptome einer Erkältung. Die Ohren Schmerzen, Reizhusten und die Nase läuft. Mal sehen wogegen die Zwiebel ankämpfen kann.

  1. Mittelohrentzündung – Die Zwiebel wird hier kleingeschnitten und in ein Stofftuch gewickelt. Sie kann, damit es sich angenehmer anfühlt, vorab erwärmt werden. Schließlich ist es wichtig, die Zwiebel noch ein wenig zu drücken. So gelangt der Saft in das Tuch. Dieser darf jedoch nicht in das Ohr eindringen. Heilsam wirken hier die ätherischen Öle der Zwiebel. Den „Zwiebelbeutel“ zweimal täglich für 30 Minuten und frisch auf das Ohr legen.
  2. Hustenreiz – Zwiebelsirup ist die Lösung gegen den Hustenreiz. Dazu werden die Würfel in ein verschließbares Glas getan und mit Honig oder Zucker bestreut (ca. 4 Esslöffel). Diese Mischung bleibt eine Nacht lang stehen und kann anschließend eingenommen werden. Dreimal am Tag je ein Teelöffel hilft bereits.
  3. Immunsystem – Um das Immunsystem aufzupeppen kann ein Zwiebeltee oder eine Zwiebelsuppe zubereitet werden. Für den Tee muss das Gemüse einfach mit heißem Wasser übergossen werden. Mit etwas Honig kann der Tee getrunken werden.

Auch rohe Zwiebeln haben eine heilsame Wirkung und sollten gelegentlich gegessen werden. Wer es übertreibt kann aber mit Blähungen rechnen.

Grundsätzlich wurden die fabelhaften Eigenschaften der Zwiebel schon lange erkannt. Bei Weimar wird jährlich sogar ein Markt abgehalten, welcher sich mit der Zwiebel beschäftigt. Nähere Informationen gibt es unter www.zwiebelmarkt.org.

Gefahrenquelle Selbstmedikation?

Freiverkäufliche Arzneimittel auf dem Prüfstand

Bemerken Verbraucher den Anflug einer Grippe oder leichte Schmerzen, gehen sie oftmals zur Apotheke und versorgen sich eigenständig mit freiverkäuflichen Medikamenten. Zu Hause angekommen, werfen sie meist nur einen ungenauen Blick auf die Packungsbeilage. “Rezeptfreie Produkte nehmen Verbraucher häufig nicht als Medikamente wahr und gehen mit ihnen unvorsichtiger um als mit verschreibungspflichtigen Arzneien”, erklärt Daniel Scheel, Geschäftsführer von medizinfuchs.de, dem führenden Medikamenten-Preisvergleich im Internet. “Unterschätzte Gefahren gehen dann von Neben- und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln aus.” Nachfolgend die beliebtesten freiverkäuflichen Wirkstoffe gegen Schmerzen und Erkältung unter der Lupe.

1. Präparate gegen Kopfweh, Schmerzen und Fieber

Acetylsalicylsäure (ASS), Ibuprofen sowie Paracetamol zählen zu den meistverwendeten Wirkstoffen gegen (Kopf-)Schmerzen und finden sich in fast jeder Hausapotheke wieder. Doch Vorsicht: In Kombination mit bestimmten Präparaten, die Patienten mit künstlichen Herzklappen, Bypässen oder zur Vorbeugung von Thrombosen einnehmen, kann ASS zu ernsthaften Blutdruckbeschwerden führen. Wechselwirkungen zeigt das beliebte Medikament auch mit Diabetesmitteln. Zusammen eingenommen, verstärken sie die Senkung des Blutzuckerspiegels. “Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen und Fieber greifen Betroffene daher bevorzugt zu Ibuprofen und Paracetamol”, sagt Daniel Scheel. Letzteres hilft allerdings nicht bei schmerzhaften Entzündungen, wie etwa Rheuma. In Kombination mit einigen Gicht- und Schlafmitteln entstehen sogar giftige Stoffe im Körper, die der Leber erheblich schaden. Auch das beliebte Ibuprofen zeigt Wechselwirkungen mit Präparaten gegen Bluthochdruck in Form einer schwächeren Wirkung des Schmerzstillers. Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden, Schwindel, Reizbarkeit und Müdigkeit können auftreten.

2. Hilfe bei Erkältung

Bei einem Erkältungsinfekt kommen häufig Kombipräparate, die mehrere Wirkstoffe in einem vereinen, zum Einsatz. Beschwerden wie Fieber, Schnupfen, Reizhusten, Kopf- und Gliederschmerzen finden dabei gleichzeitig Linderung. Experten raten, diese Mittel nur einzunehmen, wenn tatsächlich mehrere Beschwerden gleichzeitig auftreten. Zu den Hauptwirkstoffen zählt Paracetamol. Daher niemals zusätzlich noch Schmerzmittel einnehmen, um gefährliche Überdosierungen und gesundheitliche Probleme wie Beschleunigungen des Herzschlags zu vermeiden. Viele Präparate enthalten einen weiteren Bestandteil: Chlorphenamin hilft zum einen gegen allergische Beschwerden, zum anderen wirkt es ermüdend, von daher das Präparat vorzugsweise abends einnehmen.

3. Medikamente für Husten und Halsweh

Xylometazolin und Cetylpyridiniumchlorid wirken bei Erkrankungen der Atemwege schleimlösend. Sie beruhigen Nasen-, Rachen- sowie Mundschleimhaut und weisen nur selten Nebenwirkungen auf. Bei gleichzeitiger Einnahme von Diabetesmitteln müssen Verbraucher allerdings achtgeben, da die Kombination zu Blutdruckanstieg oder Übelkeit führen kann.

Gut beraten

Bei Unsicherheiten zu Dosierung und Einnahme freiverkäuflicher Medikamente beraten Ärzte oder Apotheker und klären Verbraucher über Neben- und Wechselwirkungen auf. “Telefonisch oder per Mail geben auch Onlineapotheken ihren Kunden Hilfestellung”, erklärt der Experte von medizinfuchs.de. Generell gilt: Kein Medikament ist nebenwirkungsfrei, deshalb genau nach Angaben im Beipackzettel dosieren und sie nicht länger als zwei Wochen schlucken. Wer Erkältung, Grippe und Co. sanfter begegnen möchte, greift am besten auf pflanzliche Produkte zurück. Thymiansaft wirkt beispielsweise abschwellend und erleichtert freies Atmen. Teesorten mit Anis, Fenchel und Kamille helfen gegen Halsschmerzen und Husten.

Ernährungstipps für ein strahlendes Lächeln

Diese Essgewohnheiten schmecken unseren Zähnen

Ausgiebige und sorgfältige Putzeinheiten stehen zwar nach wie vor an erster Stelle für eine lang anhaltende Zahngesundheit. Jedoch können auch bestimmte Essgewohnheiten und Lebensmittel zu einem gesunden und strahlenden Lächeln verhelfen. „Dabei spielen neben den enthaltenen Nährstoffen auch Beschaffenheit und Konsistenz der Lebensmittel eine große Rolle“, weiß Dr. med. dent. MSc. MSc. Thomas Jung, Leiter der Dr. Jung Zahnklinik in Pfungstadt. Er erklärt, wie sich die Zahnpflege im Alltag durch einfache Tipps unterstützen lässt.

Zähne lieben Käse und knackige Kost

Nahrungsbestandteile oder im Speichel vorkommende Stoffe wie Eiweiße lagern sich täglich an unseren Zähnen ab und bilden so einen von Bakterien besiedelten Belag, der Karies und Parodontitis auslösen kann. Harte Lebensmittel, etwa Nüsse, Äpfel oder Karotten, helfen dabei, die hartnäckige Schicht zu lösen und die Bakterienbildung auch zwischen den morgendlichen und abendlichen Putzeinheiten einzudämmen. „Das erforderliche kräftige Kauen regt den Speichelfluss stark an und unterstützt so die Zähne, sich selbst zu reinigen“, erklärt Dr. Jung. Außerdem löst die Reibung beim Kauen einen Teil des Belages. Der Verzehr von Käse gleicht zudem den von den Bakterien ausgelösten Kalziumentzug aus. In ihm enthaltenes Fett legt sich wie ein Schutzmantel um die Zähne und versorgt sie gleichzeitig wieder mit dem enthaltenen Nährstoff.

Einmal spülen, bitte

Viel trinken ist gesund. Jedoch gilt auch für die Zähne: Auf die Art kommt es an. Wer nach jeder Mahlzeit ein paar Schlucke Mineralwasser trinkt, spült einen Großteil der Nahrungsreste im Mund weg und reduziert so die Bakterienbildung. Während grüner und schwarzer Tee mit ihren enthaltenen Gerbstoffen das Wachstum kariesverursachender Bakterien hemmen und sich damit als zahnfreundlich erweisen, wirken sich Fruchtsäfte oder Früchtetees hingegen häufig schädlich auf unseren Mundraum aus. Dr. Jung warnt: „Bei täglichem Verzehr greift die in ihnen enthaltene Säure auf Dauer den natürlichen Schutzmantel, uns eren Zahnschmelz, an.“ Um Schäden zu vermeiden, hilft es, nach säurehaltigen Getränken oder Mahlzeiten den Mund mit lauwarmem Wasser zu spülen. Bürste und Zahncreme dürfen frühestens eine halbe Stunde später zum Einsatz kommen, um den irritierten Schmelz nicht zusätzlich zu reizen. Wer trotzdem einmal Lust auf Limonade oder Saft hat, sollte das Glas besser zügig austrinken statt über den Tag verteilt.

Schutzschild Speichel stärken

„Wer den entzündungsfördernden Bakterien im Mundraum kein leichtes Spiel bieten und keine Zahnfleischerkrankung – wie etwa die häufig auftretende Parodontitis – riskieren möchte, stärkt besser sein Immunsystem und die antioxidative Wirkung des Speichels“, so Dr. Jung. Hierfür benötigt der Organismus vor allem Zink und Vitamin C. Ersteres findet sich besonders in Fleisch, Milch und Käse wieder. Paprika, Zitrusfrüchte sowie Kohl enthalten wiederum das abwehrsystemstärkende Vitamin C. Aber auch Tomaten, Spinat und Ingwer schützen unsere Zähne vor Bakterienangriffen – sie wirken entzündungshemmend.

Weitere Informationen über gesunde Zähne gibt es bei der Zahnklinik Jung und mehr über gesunde Ernährung bei umstellung.info.

Abnehmen mit Colonox – und die 10 ultimativen Abnehmtipps

Tu was für Deinen Körper

colonox-abnehmenJetzt zu Anfang des Jahres ist die beste Zeit, um etwas für sich und seinen Körper zu tun – und auf ein nicht zu hohes Gewicht zu achten, gehört dabei zu den wichtigsten Bereichen. Spätestens im Sommer, wenn es Zeit für die Bikini oder Strandfigur ist, ärgert man sich, wenn man nicht früh genug angefangen hat.

Doch welche Methode ist die richtige? Grundsätzlich gilt: nur wer weniger Kalorien zu sich nimmt, als er verbrennt, nimmt auch ab. Leichter gesagt als getan: isst man zu wenig, schaltet der Körper in den Hungerstoffwechsel und trotz niedriger Kalorienaufnahme nimmt man zu. Es gibt zwar viele Ratgeber und Konzepte, wieviel man essen darf, doch ist es schwer, sich an diese zu halten – einmal ganz abgesehen davon, dass es schwierig ist, sich an diese zu halten, da jeder Stoffwechsel individuell funktioniert.

Colonox hilft beim Abnehmen

Eine große Hilfe beim Abnehmen können “deklarierte ergänzende bilanzierte Diäten zur diätetischen Behandlung von Übergewicht” sein, wie z.B. Colonox. Vereinfacht ausgedrückt ist dies ein Nahrungsergänzungsmittel, das zwei mal täglich in Kapselform eingenommen wird.

Es enthält als wichtigsten Wirkstoff Hydroxyzitronensäure (HCA). Dieser aus Pflanzen gewonnene Inhaltsstoff reduziert das Verlangen nach süßem Essen und blockiert zudem die Fettaufnahme aus den verzehrten Lebensmitteln. Einerseits isst man also automatisch weniger und andererseits werden die unerwünschten Fette nur begrenzt aufgenommen. So fällt es deutlich leichter, abzunehmen.

Anders als viele dubiose Diätpillen aus Asien (besonders China) wird Colonox auch hier in Deutschland hergestellt und unterliegt dementsprechend den hier geltenden strengen Kontrollen. Colonox ist daher auch in jeder deutschen Apotheke erhältlich. Sollte Deine Apotheke es nicht vorrätig haben, kannst Du Deinem Apotheker die Pharma-Zentral-Nummer PZN 10762573 nennen. Alternativ aber kannst Du Colonox auch online bestellen.

Colonox sicher und günstig online kaufen

colonox-sicher-bestellen

Das hat den Vorteil, dass es deutlich günstiger ist, als in der Apotheke – Du bezahlst online im Regelfall nur die Hälfte vom (sprichwörtlichen) Apothekenpreis.

Zudem ist auch die Bestellung von Colonox sehr sicher: Der Bestellvorgang erfolgt – wie der obige Screenshot zeigt – über eine gesicherte SSL Verbindung. Als Zahlungsmethoden stehen Kreditkarte, Paypal, GiroPay, Sofortüberweisung und sogar der Kauf auf Rechnung zur Verfügung. Damit könnt Ihr so bezahlen, wie es Euch am liebsten ist!

Ebenfalls sehr kundenfreundlich ist, dass der Versand durch die GLS Logistics stattfindet. Sobald die Bestellung aufgegeben wurde, erhält man als Kunde eine E-Mail mit dem GLS online Tracking Code und kann somit den Versand des versicherten Pakets online verfolgen.

Colonox, gesunde Ernährung, Bewegung und Zeit für sich selbst- die perfekte Kombination

Perfekte Ergebnisse erzielst Du, wenn Du Colonox mit einer gesunden Ernährung kombinierst. Hier haben wir Deine 10 ultimativen Abnehmtipps:

  1. Trink genug Wasser: am besten 1,5 Liter Wasser am Tag.
  2. Nimm jeden Tag zwei Kapseln Colonox, um Deinen Heißhunger zu stillen.
  3. Gemüse muss sein: Jeden Tag mindestens eine Portion Blumenkohl, Brokkoli, Tomaten, Möhren, Rosenkohl, Tomaten…
  4. Nicht an Proteinen sparen! Entweder aus Fisch, Fleisch (besonders Hühnchen, mageres Rindfleisch), Ei, Milchprodukten (Käse, Quark) oder pflanzlich (Bohnen, Tofu).
  5. Gesunde Öle, besonders Olivenöl.
  6. Selber kochen und kein Fastfood!
  7. Jeden Tag 30 Minuten moderate Bewegung – z.B. Spazierengehen und einmal kurz auspowern (Liegestütz, Situps).
  8. Einmal die Woche richtig Auspowern – z.B. Joggen, Schwimmen, Radfahren, Tennis, Wandern…
  9. Genug schlafen.
  10. Sich Entspannen – z.B. durch ein Vollbad, Lesen, Musikhören, Dösen in der Hängematte…

So klappt es mit dem Gewicht und man ist generell ausgeglichener und entspannter!

Hicksen gegen Schluckauf

Richtige Gedanken zum Einschlafen

Bananschale gegen blaue Flecken