Kosten der Fischzucht: Was Guppy-Freunde wissen sollten!

Wer sich Fische hält und mit dem Gedanken der Zucht spielt, der sollte sich vorab über die Kosten informieren. Hierbei unterscheidet sich die Fischzucht kaum von anderen Hobbys. Irgendwo fallen immer Ausgaben an. Diese müssen jedoch mit dem eigenen Budget in Einklang gebracht werden, um hinterher nicht mit Schrecken festzustellen, wie hoch die Kosten wirklich sind.

Guppys sind beispielsweise pflegeleichte Einstiegsfische. Nähere Informationen zu den Tieren gibt es unter www.guppys.info. Aber auch hier müssen Ausgaben für die Anschaffung und den Betrieb der Aquarien veranschlagt werden.

Anschaffungs- und Betriebskosten bei der Fischzucht

Wer Geld in sein Hobby investiert, der wird dieses auch mit größerem Ernst betreiben und sich vermehrt über die Erfolge freuen. Die Kostenstellen teilen wir nachfolgend in Anschaffungs- und Betriebskosten.

Anschaffungskosten bei der Guppy-Zucht

  • Fischkauf: Ein Guppy kostet zwischen vier und neun Euro. Tiere werden in Schwärmen gehalten. Für die Zucht sind Männchen und Weibchen nötig. Zudem wird, um das Aquarium aufzulockern, auch zumeist noch mindestens eine andere Fischart zugekauft. Der Preis wird hier natürlich auch durch die Größe des Aquariums und durch die Anzahl der Fische bestimmt.
  • Aquarien: Um an den Guppys Spaß zu haben, reicht ein Aquarium aus. Es handelt sich um lebendige Fische, die viel Bewegung brauchen. Ein größeres Aquarium kann in guter Qualität für 100 Euro angeschafft werden. Der Züchter braucht jedoch ein Becken für die Männchen, eines für die Weibchen und mindestens noch eines für die Paarung. Häufig wird für die Jungtiere noch ein viertes Aquarium angeschafft.
  • Schränke: Ein Aquarium mit 70 Liter Volumen wird über 70 Kilogramm wiegen. Nicht jeder derzeit im Haushalt befindliche Schrank kann mit diesem Gewicht umgehen. Gesonderte Möbelstücke können für diesen Zweck angeschafft werden.
  • Accessoires: Ein Aquarium wird erst durch die Pflanzen und Gegenstände lebendig, welche die Fischwelt heimisch aussehen lassen. Gerne verstecken sich Guppys in Pflanzen oder unter Felsen. Die Ausgaben sind jedoch nicht von regelmäßiger Natur und daher recht niedrig.

Weiterhin müssen Kosten für den Betrieb eingeplant werden.

Betriebskosten bei der Guppy-Zucht

  • Fischfutter: Fische müssen fressen. Dadurch bleiben die Tiere gesund und agil. Jungtiere bekommen anderes Futter. Es handelt sich um regelmäßige Ausgaben für Züchter.
  • Stromkosten: Das Aquarium wird mit Strom erwärmt, der Filter ist zu betreiben und eine Beleuchtung ist zumeist ebenfalls notwendig. Mit einem günstigen Energieanbieter kann hier wirklich gespart werden.
  • Abwasser-Kosten: Das Aquarium sorgt für Abwasser. Besonders Züchter sind zudem regelmäßig damit beschäftigt, dass Wasser ihres Beckens aufzufrischen.

Auch interessant:

  1. Was Käufer und Verkäufer über den Makler wissen sollten!
  2. Der Hauskauf ist oftmals teurer als gedacht!
  3. Der Surfstick – Jederzeit online und Kosten sparen!
  4. Liebeshoroskop Fische
  5. Wie kann ich Freunde finden?

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>