Gehören viele YouTube Video-Blockaden bald der Vergangenheit an?

Über die Suchfunktion bei YouTube werden Videos aufgespürt. Häufiger hoffen Besucher einen interessanten Clip gefunden zu haben und werden anschließend mit einer Sperre durch die GEMA oder aus länderspezifischen Gründen enttäuscht. Ein Abspielen ist nicht möglich. Die Ursachen sind vielfältig.

Ursachen für die Blockade bestimmter Musikvideos!

Die wohl bekannteste und größte Ursache ist ein Streit zwischen YouTube und der GEMA. Bei der GEMA handelt es sich um eine Musik-Verwertungsgesellschaft. Für Videos mit entsprechenden Songs müsste YouTube also zahlen. Dieser Standpunkt veranlasst die Verwertungsgesellschaft auf ihr Modell für Gebühren zurückzugreifen. YouTube sind die Kosten zu hoch. Beide Parteien beharren auf ihrem Standpunkt, welcher zum Stillstand führt. Und dazu, dass viele Videos nicht abgespielt werden.

Geoblocking ist das Schlagwort, mit welchem diese Blockade beschrieben wird. Der Rechtsstreit zwischen beiden Parteien läuft bereits seit mehreren Jahren. So lange keine Klärung vorhanden ist, werden Nutzer mit der bekannten Sperrtafel (roter Bildschirm und weißes Trauergesicht) abgespeist.

Gibt es Hoffnung für YouTube-Nutzer?

Andru Ansip ist EU-Politiker. Er plädiert dafür, dass die Sperrtafeln der Vergangenheit angehören sollen. Auch länderspezifische Einschränkungen, zumindest innerhalb der EU, sollen aufgehoben werden. Dies trifft auch auf Mediatheken von TV-Sendern zu, welche nur in einigen Ländern zu erreichen sind.

Der Politiker möchte diese virtuelle Grenze zwischen den Ländern abschaffen. Als Vizepräsident der Europäischen Kommission und Kommissar für den digitalen Binnenmarkt hat er Möglichkeiten gegen die Sperrtafeln vorzugehen. Ansip konkretisierte seine Idee jedoch nicht. Wie er dieses Ziel erreichen möchte, bleibt damit vorerst sein Geheimnis.

Julia Reda ist für die Piraten in Europa aktiv und unterstützt den Vorschlag. Ihr schwebt ein Lizenzmodell vor, welches jede Firma für diverse Länder erwerben könnte. Auch weitere Personen, so auch der Geschäftsführer von Netflix (Reed Hastings) sind gegen Geoblocking.

AndruAnsip schmiedet derzeit umsetzbare Pläne, welche er im Mai veröffentlichen möchte.

Auch interessant:

  1. Nicht stören – YouTube Aufnahme
  2. Video: billige Frikadellen selber machen
  3. Amazon Prime inklusive Amazon Instant Video
  4. Kesha Tick Tock Video Spoof
  5. Lady Gaga & Beyonce – Telephone Video Spoof

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>