Wann ist die Umschuldung einer Baufinanzierung sinnvoll?

Die Finanzierung der Immobilie ist ein langfristiges Projekt. Eine Umschuldung kann hierbei die Gesamtbelastung senken. Es macht jedoch nicht immer Sinn einen Kredit durch einen anderen zu ersetzen. Bei unserem derzeit niedrigen Zinsniveau ist es aber eine Möglichkeit die Ausgaben zu reduzieren. Dennoch kann nicht jeder Hausbesitzer sofort und zu jeder Zeit von der Umschuldung profitieren.

Wann lieber auf eine Umschuldung verzichtet werden sollte!

Eine Umschuldung, dass ist die Ablösung eines Kredites durch einen neuen Kredit. Auf den ersten Blick hört es sich nach einem unnötigen Aufwand an. Tatsächlich kann das Zinsniveau gesenkt werden. Zudem stellt es eine Möglichkeit dar, die Art und Höhe der Abzahlung anzupassen. Aber warum sollte die Umschuldung nicht immer genutzt werden?

Zu Beginn der ersten Kreditaufnahme wird eine Zinsbindung vereinbart. Bevor diese nicht abgelaufen ist oder sich zumindest dem Ende entgegenneigt, macht die Umschuldung kaum Sinn. Die Banken würden für den Aufwand eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Dadurch übersteigen die Kosten aus dem bestehenden Kreditvertrag auszusteigen, die Ersparnis durch die Umschuldung.

Wann eine Umschuldung durchgeführt werden sollte!

Im Gegenzug gibt es natürlich Situationen, in denen eine Umschuldung perfekt zur Kostenersparnis geeignet ist. Im Umkehrschluss betrifft dies den Zeitraum zum Ende der Zinsbindung. Die Lage auf dem Kreditmarkt muss natürlich auch eine Vergünstigung bewirken können.

Wichtig ist, sich auch an anderen Geldinstituten zu orientieren. Die eigene Bank betrachtet den Kreditnehmer als aktuellen Kunden. Es wird angenommen, dass eine gewisse Treue herrscht. Diese wird meist nicht belohnt, sondern ausgenutzt. Die Zinssätze sind bei der aktuellen Bank meist teurer, als bei einem Wechsel.

Umschuldungs-Ratgeber – Darauf ist zu achten!

Eine Umschuldung ist ein Mittel, um die finanzielle Belastung neu anzuordnen. Sie macht Sinn, wenn günstigere Zinsen möglich sind oder wenn die Höhe der Abtragung angepasst werden soll. Auf folgendes sollte rechtzeitig geachtet werden.

  • Mehrere Jahre vor Ablauf der Zinsbindung ist das Zinsniveau im Blick zu behalten. So kann im Fall der Umschuldung der richtige Zeitpunkt abgepasst werden.
  • Wenige Monate vor Ablauf der Zinsbindung sollte beim derzeitigen Anbieter ein Angebot für die Umschuldung eingeholt werden. Die Anschlussfinanzierung bei anderen Banken stellt eine Alternative dar, die zu überprüfen ist.
  • Der aktuellen Bank kann die Treue gehalten werden. Bei einem signifikanten Unterschied in den Kosten ist ein Wechsel, natürlich ebenfalls zu einem seriösen Anbieter, die richtige Wahl.

Die Umschuldung selber ist nicht teuer und kann sehr einfach durchgeführt werden. Ein Darlehensvertrag wird unterzeichnet. Im Fall, dass eine neue Bank gewählt wurde, setzt diese sich mit dem bisherigen Geldinstitut in Verbindung. Zum Ablauf der Zinsbindung überweist der neue Kreditgeber den ausstehenden Betrag an den ehemaligen Kreditgeber. Jetzt laufen die Schulden komplett über das neue Geldinstitut, zu den ausgehandelten Bedingungen.

Gebühren werden für diesen Wechsel nicht fällig. Banken spekulieren bei ihren Bestandskunden auf die Naivität. Der Zinssatz müsste im Vergleich zu Neukunden eigentlich fallen, da der Arbeitsaufwand deutlich geringer ist. Sämtliche Daten sind vorhanden, die meisten Dokumente unterschrieben. Zudem ist der Zahlungsausfall nach den ersten sieben Jahren geringer und da der Immobilienmarkt derzeit an Fahrt aufnimmt, sind die Gebäude sogar mehr Wert, was wiederum die Sicherheit steigert.

Auch interessant:

  1. Pit-Stop – alles rund ums Auto aus einer Hand!
  2. Wofür steht 143 in einer Nachricht?
  3. Wie man bei Auxmoney erfolgreich Kredit bekommt
  4. Kfz-Finanzierung berechnen: Welche Vorteile bietet ein Pkw-Finanzierungsrechner?

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>