Totes Pferd – erst stranguliert, dann verstümmelt und getötet!

Bei Wellendingen wurde ein 27-jähriger Wallach tot aufgefunden. Auf der Koppel „vor Holz“ wurde das Tier zunächst stranguliert. Es ergriff die Flucht und verendete. Schließlich wurde es vom Täter noch verstümmelt.

Das Pferd hatte Abschürfungen am Kopf, was eine Strangulation nahelegt. Ein Gurt, Gürtel oder eine Schlinge werden laut Amtsarzt dafür verwendet worden sein. Verängstigt ergriff das Tier die Flucht durch den Zaun. Das Tier verendete in der Nähe von einem Feldweg. Der Täter gab sich jedoch noch nicht zufrieden. Er schnitt sich das Geschlechtsteil des Pferdes ab und verstümmelte zudem den After des Tieres.

Weitere Tiere, die in der Nähe gegrast haben, blieben unbehelligt. Die Polizei sucht noch nach Zeugen. Die Tat ereignete sich am Dienstag dem 23.11.2014 zwischen 22 Uhr abends und 7 Uhr morgens. Insbesondere wegen der Grausamkeit der Tat hat sich auch die Tierschutzorganisation Peta Deutschland eingeschaltet.

Entsprechend wurde eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Informationen und Hinweise ausgelobt, die schließlich zum Täter führen. Judith Pein von der Peta bittet die Bürger um Mithilfe. Sie spricht von einem sadistischen Täter, der sich irgendwann auch an Menschen vergreifen könnte. Auch das Abschneiden des Geschlechtsteils wird als Indikator gewertet, dass ein potentieller Sextäter am Werk sein könnte.

Auch interessant:

  1. Passt der Sattel auf das Pferd?
  2. Öl-Tycoon kauft Pferd für fünf Millionen Euro

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>