Vorteile beim Reisen mit dem Fernbus

Nicht nur seitdem die Bahn wegen ihrer vielen Verspätungen in die Schlagzeilen geraten ist, denkt so mancher darüber nach, auf Reisen mit dem Fernbus umzusteigen. Ein Fernbus hat im Vergleich zur Bahn und zum Auto so manche Vorteile.

Beim Reisen mit dem Zug ist oftmals auf viel befahrenen Strecken und zu Stoßzeiten nicht klar, ob man überhaupt einen Sitzplatz bekommt. Hinzu kommen das ständige Umsteigen und die Angst, dass man Verspätung haben und den Anschlusszug nicht bekommen könnte. Wer keine Sparangebote nutzt, die man lange im Voraus schon buchen muss, oder eine BahnCard besitzt, für den wird die Reise oftmals nicht besonders günstig. Im Gegensatz zum Zug kann man beim Fernbus ganz und gar auf das Umsteigen verzichten und muss so auch keine Angst vor Verspätungen haben. Die Sitze der Busse bieten  ausreichend Platz und ein angenehmes Fahrgefühl. Zudem wird in den allermeisten Fällen sogar WLAN angeboten, was im Zug nicht an allen Plätzen verfügbar ist. Auch vom Preis her bietet der Fernbus einen großen Vorteil gegenüber der Bahn – hier zahlt man oftmals weniger als die Hälfte des Fahrpreises.

Im Vergleich zum Auto liegen die Vorteile eigentlich klar auf der Hand: keine Staus, im Sommer kein stickiges, kleines Auto, in dem man kaum Sitzfreiheit hat und seine Beine nicht ausstrecken kann und im schlimmsten Fall auch noch selber fahren muss. Hervorzuheben ist natürlich hier, dass die Spritpreise für das Benzin des Autos deutlich höher sind als der Preis, den man für die Reise mit dem Fernbus zahlt. Auch wenn der Bus ein paar Minuten länger zum Ziel braucht und man vom Fernbusbahnhof noch weiter reisen muss, hat der Fernbus viele Vorteile gegenüber dem Auto – nicht nur die Klimaanlage und die Toilette an Bord sind hier hervorzuheben.

Auch interessant:

  1. Verhalten beim Autounfall – Tipps vom Rechtsanwalt

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>