Entsafter helfen beim Erreichen des Wunschgewichts

Frisch gepresster Saft als Fettverbrenner

Wer träumt nicht von seinem Wunschgewicht? Eigentlich hegt sich in fast jedem von uns der Wunsch, etwas abzunehmen, doch ist der Geist für eine anstrengende Diät leider auch meist zu schwach. Es ist kein Geheimnis, dass frisches Obst und Gemüse einem helfen, sein Ziel zu erreichen, doch auch hier hält man sich selten an die Faustregel, fünf Hände voll Obst und Gemüse täglich zu essen. Leichter gesagt als getan. Doch die Menge zu trinken, fällt einem da schon wesentlich leichter. Der Phantasie sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt, einfach alles in einen Entsafter geben und los geht die wilde fahrt.

Welchen Entsafter kaufe ich am besten?

Es gibt verschiedene Arten von Entsaftern, zum einen Zentrifugalentsafter oder zum anderen die nicht-zentrifugierenden Entsafter. Die gängigsten, im Handel erhältlichen Entsafter sind die Zentrifugalentsafter. Allerdings haben diese Geräte einen großen Nachteil und zwar ihre hohe Drehkraft. Die üblichen Entsafter entsaften mit einer Umdrehungszahl von 6.000 bis 15.000 Umdrehungen pro Minute, was dem Saft im Endeffekt schadet. Durch die hohe Drehzahl wird enorm viel Sauerstoff in den Saft gewirbelt, wodurch eine Oxidation der empfindlichen Enzyme und Vitamine kommt, was dazu führt, dass diese wichtigen Bestandteile geschädigt oder gar zerstört werden. Gerade beim Abnehmen sind das die wichtigsten Stoffe, die der Körper benötigt. Ein weiterer aber nicht unerheblicher Nachteil der zentrifugierenden Entsafter ist auch, dass sie in der Anwendung sehr laut sind.

Wichtige Vitamine bleiben mit nicht-zentrifugierenden Entsaftern erhalten

Die nicht-zentrifugierenden Entsafter unterscheiden sich noch mal in Entsafter mit Schneidwerk und welche mit Zwillingspresswalzen. Beim Entsaften mit diesen Modellen, bleiben Vitamine und Enzyme erhalten und die Saftausbeute ist zudem größer als bei den herkömmlichen Entsaftern. Selbstgepresster Saft ist also nicht mit gekauftem Saft zu vergleichen, denn dieser ist meistens pasteurisiert oder aus Konzentrat hergestellt, um die Säfte länger haltbar zu machen. Wer Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung legt, sollte sich beim Entsafterkauf also vorher eingängig informieren, schließlich gibt es auch Qualitätsunterschiede bei selbst gepressten Saft.

Autor: Thomas Döhler, www.communication-agency.de

No related posts.

One comment

Kommentar verfassen

Sie können die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>